Gemeinschafts– und Sekundarschule Hagenberg Gernrode

Sekgern.de

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.              Albert Einstein

"Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage"

 

"Eine Welt" zum Anfassen in unserer Schule

 

Im Rahmen des Netzwerks Eine Welt (NEW) konnten wir - nun bereits zum dritten Mal-  drei Vertreter vom afrikanischen Kontinent bei uns begrüßen. Thomas, Imelda und Wilber verstanden es wieder in hervorragender Weise die Schüler und Schülerinnen der 9.Klassen mit ihrer Kultur vertraut zu machen. Ob es das Zubereiten und natürlich auch Essen der leckeren Kochbananen oder die rhythmischen Übungen bzw. Unterhaltungen auf dem Djembe waren, es fiel fast Niemandem schwer, in diese uns nach wie vor fremde Kultur einzutauchen.

Die vor einem Jahr begonnene Zusammenarbeit wird weiter ausgebaut werden- konkret geht es bereits im August mit den dann neuen neunten Klassen weiter-

denn Berührungsängste und Vorurteile können nur durch das Kennenlernen von Fremden und realen Begegnungen aus dem Weg geräumt werden.

Ein herzliches Dankeschön an unsere drei Gäste!

 

Seit dem 17.01.08 dürfen wir uns offiziell so nennen. Das ist doch schon einmal ein kleiner Schritt, dem viele andere voraus gingen.

 

Aufmerksam geworden durch Veränderungen im allgemeinen Umgang miteinander und das Bekanntwerden der Aktion "Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage" haben wir uns in der Schule zusammengesetzt und überlegt, was man für die Verbesserung des Schulklimas und für das Bewusstwerden der teilweise diskriminierenden Haltungen Einzelner tun kann.

 

So fuhren SchülerInnen aus den Klassenstufen  9 und 10 für einen Tag nach Magdeburg, um sich in unterschiedlichen Projekten mit den Themen Rassismus- Diskriminierung- Symbolik

im Schulalltag auseinanderzusetzen.

In einer dann gegründeten Projektgruppe mit SchülerInnen aus den Klassenstufen 7- 10 wurden Möglichkeiten für unsere Schule überlegt. Gemeinsam bereiteten wir den Aktionstag am 9. November 2007 vor, um alle SchülerInnen nun umfassend mit dem Projekt und unserem Vorhaben vertraut zu machen.

 

Ein erstes Ergebnis ist die Veränderung unserer Schulordnung, die nun deutlich vorgibt, welches Verhalten und Outfit nicht in unseren Schulalltag gehören sollen, da wir darin beginnende Diskriminierungen und gewaltverherrlichende Haltungen erkennen.

Außerdem wird es nun in Kooperation mit anderen Bildungsträgern regelmäßig für die einzelnen Klassenstufen Projekte geben, die konfrontieren mit:

 

- Demokratieverständnis

- Machtverhältnissen

- Stammtischparolen

- Symboliken

- Ausländerfeindlichkeit

- multikultureller Begegnung (Essen, Umgang, Instrumentenbau, Trommelkurse...)

- rechter Propaganda

- diskriminierendem Verhalten  u.a.

 

Die nächste große Aufgabe für die neunköpfige Projektgruppe wird nun die Vorbereitung der offiziellen Zertifizierungsveranstaltung in unserer Schule  -2008- sein.

Außerdem werden wir weiter am sich bildenden Netzwerk aller Schulen im Harzkreis mit dem gleichen Ziel arbeiten.

 

" Schule ohne Rassismus muss sein, weil jeder Mensch schweigen und wegsehen kann, und gerade deshalb der Mut zur lauten Meinung gegen Rechts eine erzieherisch wertvolle Maßnahme sein muss- je eher desto besser."  DONOTS, Musiker

 

" Ich unterstütze Schule ohne Rassismus, weil man gegen die Pest des Rassismus nur bei den Kindern und Jugendlichen wirksam vorgehen kann. Bei den Erwachsenen ist es meist zu spät. Aber Kindern können wir noch eine Welt ohne Hass und Gewalt näher bringen."                                                                                                           Konstantin Wecker, Liedermacher

Bilder vom Projekttag (03.07.2008)

Die Projektgruppe

Es war wieder so weit- das 6. sportliche Turnier der Schulen des Netzwerkes:

                         „Schulen ohne Rassismus- Schulen mit Courage“

 

wurde  in Blankenburg ausgetragen.

Auch in diesem Jahr waren wir wieder dabei und haben uns mit einer Jungenmannschaft  beteiligt. Für einen Samstag ging es früh am Morgen ( 8.00) los, um dann ab ca. 9.30 den Wettkampf austragen zu können.

Teilweise standen uns 10 Jungs der Klassen neun und zehn zur Verfügung. Jeder hatte die Chance zu spielen. Wir können sehr stolz auf die teilweise sehr guten Spielzüge sein, denn es musste „nebenbei“ für dieses Turnier geübt werden.

Auch wenn nicht alles nach Wunsch lief, so hatten wir doch einen interessanten  und abwechslungsreichen Vormittag.

 

Ein herzliches Dankeschön an die Mannschaft für ihr Engagement, uns als Schule beim Netzwerkturnier zu vertreten .

 

Platzierung:

 

Gymnasium Ballenstedt  (hat den Pokal aus dem Vorjahr verteidigt)

Gymnasium Blankenburg „Am Thie“

Sekundarschule Harzgerode

Gemeinschaftsschule Gernrode

GuthsMuths- Gymnasium Quedlinburg

 

 

 

Konzert mit Heinz Ratz

weitere Bilder